30.01.12

Spartip Nr. 2 - Müder Milchbrei macht minimale Mühe


Vor kurzem habe ich es irgendwo im Netz wieder entdeckt und mich zurück erinnert: Milchbrei kann man im Bett kochen!

Als wir klein waren, kam unsere Omi an zwei Tagen pro Woche zu uns zum Kochen. Da sie keine große Köchin war, gab es immer recht einfache Gerichte wie Eierkuchen, Muschelnudel-Suppe (aus der Dose), Spinat mit Kartoffeln und Ei oder Milchbrei im Bett. Kamen wir von der Schule nach Hause, durften wir den Milchreis-Topf aus unserem Bett holen und hatten dann ein leckeres mundheißes Mittagessen mit einer sehr entspannten Oma.

Die im Bett-Gar-Methode eignet sich auch sehr gut für Kinder, die alleine zu Hause Mittagessen. Morgens beim Frühstück den Milchreis ansetzen und ins Bett stellen. Wenn die Kinder aus der Schule kommen, ist er essfertig.

Sparen:
- Strom
- Nerven
- Zeit, denn man muss nicht 40 Min. aufpassen und rühren.

Vorteil:
- kein Anbrennen und ständiges Umrühren
- vitaminschonende Garung, viel Geschmack
- das Bett ist für den Mittagsschlaf kuschelig vorgewärmt :-)
- super für den Campingurlaub!

Müder Milchreis
1 Liter Milch und 250 g Milchreis mit 2 EL Vanillezucker und einer Prise Salz einmal aufkochen. Herdplatte ausstellen (oder ganz klein drehen) und für 5-10 Min. (mit Umrühren) weiterköcheln lassen. Danach den Topf in 1 Frotteehandtuch einwickelt und gut eingepackt unter die Bettdecke stellen. Topf für im Bett ruhen lassen. Nach 1 Stunde einmal umrühren und überprüfen, ob noch ein Schuss Milch hinzu muss. Nach 1,5 - 2 Stunden ist der müde Milchreis ausgeschlafen und servierfertig. Einfach und köstlich!

Reis
Natürlich geht das auch mit normalem Reis. 2 Teile Wasser, ein Teil Reis und eine Prise Salz aufkochen und dann gleich dicht verpackt unter die Bettdecke. Nicht mehr anrühren! Nach 1-1,5 Std, ist er fertig, kann aber auch wesentlich länger verbleiben ohne matschig zu werden. Der Reis ist schön locker!

Polenta und Griessbrei
Die Methode funktioniert auch prima für Polenta- oder Griessbrei. Dafür Polenta und Milch nur kurz aufkochen lassen und gleich ab ins Bett. Wenn man nicht zwischendurch umrührt, hat man im Topf unten feste Polenta und oben Brei. Ich rühre erst zum Schluss kräftig um, denn ich liebe Griessbrei mit Griessmoplasten!

Es gibt noch ganz viele Gerichte, die sich für die Bett-Methode oder eine sog. Kochkiste eignen.

Kommentare:

  1. ja, das mach ich schon immer! meine alten töpfe brennen bei milchreis auch viel zu schnell an, also immer ab ins bett! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh, super Idee, werde ich zügig mal testen ! Danke !
    Bisher kannte ich nur Joghurtherstellung im bett.

    AntwortenLöschen
  3. Auf den Busch geklopft.
    Jetzt eröffnet er das Bette der Familienlagerstätte.
    In dem Bette, warm und schön, sieht man eine Schale stehn.
    Nämlich dieses weiß ein jeder, wärmehaltig ist die Feder.
    Hat man nun das Mittagessen nicht zu knappe zugemessen,
    und gesetzt den Fall es wären von den Bohnen oder Möhren,
    meinetwegen auch von Rüben,
    ziemlich viel zurück geblieben,
    dann ist es das allerbeste, dass man diese guten Reste
    aufbewahrt in einem Hafen, wo die guten Eltern schlafen.
    Weil man wenn der Abend naht dann sogleich was Warmes hat.
    Diese praktische Methode ist bei Lüders in der Mode.

    Gruß Oppa

    AntwortenLöschen